Ludwig van Beethoven – Zusammenfassung

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven wurde am 17. Dezember 1770 in Bonn getauft und war ein deutscher Komponist und Pianist. Er brachte die Wiener Klassik zu ihrem Höhepunkt und verbreitete die Musik der Romantik. Insbesondere schaffte er Werke, die für die Wiener Klassik kaum über treffbar sind. Täglich wird irgendwo auf der Welt eine seiner Symphonien oder Klavierkonzerte vor Tausenden von Menschen aufgeführt, gleichzeitig hören Millionen von Menschen seine Werke auf CD oder durch sonstiges.

Der junge Ludwig lernte in frühester Kindheit Klavier, Orgel und Violine zu spielen. Ähnlich wie bei Mozart sorgte der Vater dafür, dass Beethoven mit sieben Jahren sein erstes öffentliches Konzert gab.Erstmals macht sich Beethoven zunächst einen Namen als perfekter Klavier Spieler. Dass er am Instrument frei improvisieren und fantasieren konnte, gehörte zu seinen Stärken. Nachdem er von Bonn nach Wien gezogen ist, brachte ihn sein Talent in die höchsten gesellschaftlichen Kreise. Was anfangs nur ein Gehörleiden war und sich zur völligen Taubheit entwickelte, setzte seiner Karriere als Pianist jedoch ein vorzeitiges Ende. Mit der Verschlechterung seines Gehörs konzentrierte sich Beethoven mehr und mehr aufs Komponieren. Andere Komponisten wollte ihre Werke schnell fertigstellen, jedoch nicht Beethoven. Er rang um jede Noten, damit das Stück perfektioniert wird. Immer wieder wurde nachgearbeitet und verbessert. So schuf er neuen Sinfonien, u. a. fünf Klavierkonzerte, ein Violinkonzert, mehrere Ouvertüren, die Oper Fidelio, die Missa solemnis sowie eine Vielzahl anderer Werke. Er wollte ein bleibendes musikalisches Werk für die Nachwelt hinterlassen, was auch der Fall ist. Seine Popularität ist ungebrochen und gehört heute zu den meist gespielten Komponisten der Welt.

Symphonieorchester der Bayerischen Philharmonie

Erleben Sie das Jahrtausendkonzert Symphonieorchester der Bayerischen Philharmonie jetzt auch in München im Prinzregententheater! Zur Aufführung kommen Werke von Strauss, Mozart und Brückner unter dem Dirigat von Mark Mast.

Die wegen ihrer opulenten Bläserbesetzung selten aufgeführte »Wiener Philharmoniker-Fanfare« von Richard Strauss eröffnet den Abend, gefolgt von Mozarts »Jupiter-Sinfonie«, die als Krönung der klassischen Symphonik gilt. Anton Bruckners vierte Symphonie, vom Komponisten selbst die »Romantische« genannt, ist eine Natursinfonie und versetzt die Zuhörer klanglich sogar mitten in eine ländliche Jagdszene.

 

Das Prinzregententheater

Das Konzert findet im Prinzregententheater statt. Dieses gilt als einer der beliebtesten Konzertsäle Münchens und blickt auf eine 100-jährige Geschichte zurück.Seit 1996 erstrahlt das Prinzregententheater mit seinen prächtigen Deckenmalereien wieder im alten Glanz und ist seither Spielstätte für zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen.

 

Wann und Wo?

Am Dienstag den 03.10.17 um 20:00 Uhr im Prinzregentheater. Zu den Tickets gehts hier: http://www.muenchen.de/veranstaltungen/event/34290.html

Viva Passionata – Italienische Nacht

27.09-28.10.17 Schloss Charlottenburg Berlin

Vladi Corda erfüllt die prächtigen Hallen des Barokschoss Charlottenburg mit den melodischen Werken bekannter italienischer Künstler und lässt sie eintauchen in Goethes “Land, wo die Zitronen blühen”. Falls sie während der Vorstellung Hunger kriegen sollten, stehen ihnen die Kellner des Fünf-Sterne-Hotels Marriott zur Verfügung, die ihnen köstliche Speisen servieren. Falls sie sich nur auf das Stück konzentrieren wollen, aber den Abend trotzdem mit einem Restaurant verbinden wollen, findet zwei Stunden vor Konzertbeginn ein Dinner im Westflügel der großen Orangerie statt. Genießen sie die die Barockambiente und entfliehen sie den kalten Tagen des Herbsts.

Die Instrumente werden bedient vom Berliner Residenz Orchester, welche 2006 ausschließlich aus renommierten und namenhaften Musikern zusammengesetzt wurde, welche die Werke aus der Epoche des Barocks perfekt interpretieren.

Geführt wird dieses Orchester von Konzertmeister Vladi Corda. Dieser gewann einst den ersten Preis im Violinen-Wettbewerb der UdSSR und wurde Konzertmeister in Moskau. 2006 wurde er zum Mitbegründer, Solist und Konzertmeister des Berliner Residenz Orchesters.

Auch die Lokation der Aufführung ist mehr als erwähnenswert: Schloss Charlottenburg ist die größte und bedeutendste Schlossanlage ehemaliger brandenburgischer Kurfürsten, preußischer Könige und sogar deutscher Kaiser in Berlin. Heute überzeugt das Schloss mit original eingerichteten Räumen und riesigen Sälen und einer betrachtlichen Kunstsammlung.

Münchner Rundfunkorchester

30.09.17 Kurhaus Bad Wörishofen

Das Programm:

Peter I. Tschaikowsky

„Romeo und Julia“, Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare

Camille Saint-Saëns

Introduktion und Rondo capriccioso für Violine und Orchester a-Moll, op. 28

Franz Liszt

„Totentanz“ für Klavier und Orchester

Peter I. Tschaikowsky

Sinfonie Nr. 3 D-Dur, op. 29 („Polnische“)

 

Tschaikowskys “Romeo und Julia”-Ouvertüre erinnert an einen Trauermarsch, teils auch an Ländlerrhythmen und Walzerpassagen. Diese und die 3. Sinfonie rahmen die beiden anderen Solisten des Abends ein: Alice Sara Ott, die Saint-Saens interpretiert und Daniel Lozakovich, welcher Franz Liszt präsentiert. Die Uraufführung der dritten Sinfonie fand 1875 in Moskau statt und kam sehr gut bei den Leuten an. Viele hielten das Konzert für das beste seit Jahren und die vierte, fünfte und sechste Sinfonie waren genauso ein großartiges musikalisches Ereignis.

Salzburger Festungskonzerte: Best of Mozart

Salzburger Festungskonzerte: Best of Mozart

Vom 26.09.17 bis 25.11.17 finden 42 Events statt, das nächste Event ist in SALZBURG.

Seit nunmehr als über 40 Jahren finden auf der weltberühmten Festung Hohensalzburg die bekannten Salzburger Festungskonzerte statt. Die beliebtesten und bekanntesten Werke von Mozart, wie könnte es in der Mozartstadt anders sein, bis Strauss kommen in den prächtigsten Räumen der altehrwürdigen Festung Hohensalzburg zur Aufführung.

Das Genie Mozart ist in seiner Geburtsstadt allgegenwärtig. Sie können auch das kulinarische Highlight mit einem erlesenen Dinner im Panoramarestaurant kombinieren. Dort hat man bei optimalenWetterbedingungen einen atemberaubendem Blick auf Stadt und Land. Schöner kann ein Konzertbesuch in Salzburg wohl nicht mehr sein. Die Konzertkarte inkludiert den freien Eintritt in die Festung und die unentgeltliche Beförderung mit der Festungsbahn.

 

Wann? Das genau Datum können sie im folgenden Link festlegen. Die Aufführung beginnt regulär um 20:00 Uhr am Mönchsberg 34, 5020 Salzburg.
Hier geht es zum Buchen und zu genaueren Informationen: http://www.eventim.de/best-of-mozart-salzburger-festungskonzerte-Tickets.html?affiliate=TUG&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=1855847

Wiener Mozart Orchester

Wiener Mozart Orchester im Oktober

 

Im Oktober finden wieder  die Wiener Mozart Orchester mit internationalen bekannten Sänger und Solisten – alle in prächtigen und historischen Kostümen und Perücken – statt. Sie finden platz in Wiens größten und berühmtesten Konzertsälen wie Staatsoper, Musikverein, Konzerthaus und Hofburg. Somit wird eine einzigartige Atmosphäre verschafft, die den Zuhörern das Gefühl vermittelt, ein authentisches Konzert aus der Zeit des Barock zu erleben.

Mit dem Stil ,,Musikalischer Akademien’’, so hießen die Konzerte zur Zeit Mozarts, werden in den Konzerten einzelne Sätze aus Solokonzerte,Symphonien aber auch aus Ouvertüren, Duette und Arien aus Opern aufgeführt. Alle sind besonders bekannte und beliebte Stücke, die das Publikum begeistern.

Die Wiener Mozart Konzerte erfüllen auch die Wünsche der Strauß Liebhaber, da diese unter anderem mit dem ,,Radetzky Marsch’’ und dem weltberühmten Walzer ,,An der schönen blauen Donau’’ verwöhnt werden.

 

Wann und Wo?

Der ganze Oktober ist voll mit den Wiener Mozart Orchester. Hier habe Sie einen Überblick über alle Termine im Oktober: https://www.viennaconcerts.com/deutsch/monat/Klassische_Konzerte_in_Wien/Wiener_Mozart_Orchester/Oktober_2017/2017/10

Einlass ist um 19:30 Uhr, die Vorstellung beginnt um 20:15 Uhr und endet um 22:00 Uhr. In der Kärtner Straße 51 gibt es mehrere Konzertsäle. Je nach Konzerttermin spielt das Wiener Mozart Orchester in Musikverein, Staatsoper, Konzerthaus, oder Wiener Hofburg.

 

Beispiel für Programm des Wiener Mozart Orchester

Overtüren, Arien und Duette aus

  • Don Giovanni, Le Nozze di Figaro, Die Zauberflöte, etc.

Ausschnitte aus Symphonien und Serenaden

  • Eine kleine Nachtmusik, Symphony No. 40, Symphony No. 41 „Jupiter“, etc.

Solokonzert für

  • Klavier, Violine, Flöte, etc.

Die schönsten Stücke der Strauß Dynastie:

  • „An der schönen blauen Donau“ und „Radetzky Marsch“

Lang Lang Konzerte

Am 2017 startete der chinesische Pianist Lang Lang seine Welttournee. Von den USA nach Deutschland über Frankreich und zurück in asiatische Metropolen wie Tokyo/Japan oder seine Heimatland China.

Was für ihn selbst alles mit der weltbekannten Serie Tom und Jerry begann, machte letztendlich aus ihm einen der besten Pianisten der heutigen Musikwelt. Als Kind begegnet ihm die westliche Musik in der Serie und weckte dann den Wunsch Klavier zu lernen.

Nun ist er schön länger in der klassischen Musikwelt vertreten und hatte sogar schon für Leute wie die Queen gespielt. Der begabte Pianist spielt vor allem Mozart, Schuhmann oder Liszt, jedoch präsentiert Lang Lang auch gerne seine selbst komponierte Stücke.

Nächstes Jahr kann ihn nun  jeder und in vielen Städten der Welt spielen hören. Vor allem seine Tour durch Deutschland wurde, zugunstender deutschen Klassikliebhaber, ausgiebiger geplant. So kommt Lang Lang sogar in sieben verschiedene Städte und das sogar an mehreren Tagen. Dies ermöglicht seinen Fans ihn und sein Musik alleine oder mit lokaler Verstärkung zu genießen.Tickets sind noch für alle Städte vorhanden. Trotzdem sollte man bei der Buchung nicht lange zögern, um sich die besten Plätze zu sichern. Denn auch wenn die Konzerte erst im April 2018 in Deutschland anfangen, ist vieles schon bereits ausgebucht. Bei den Ticketpreisen selber sollte man jedoch auch ein höheres Budget mit einplanen, um den begehrten Pianisten spielen zu hören. Wer Glück hatte und zum mit dem richtigen Timing kreativ geworden ist, kann Lang Lang durch verschiedene Sponsoren schon bei einem Privatkonzert im Oktober 2017 spielen hören.

Mozart Konzert Residenz Serenade

Klassische musik

Mozart Konzert Residenz Serenade

Ganzjähriges Mozart Konzert in der Residenz München: Donnerstag und jeden Samstag um 18.30 Uhr statt

Das Mozart Konzert Residenz Serenade ist eine einstündiges Aufführung, in der Einsteiger und Liebhaber in den Genuss von Meisterwerken der Klassik kommen. Es werden Werke von Bach

Emotionen der klassischen Musik

 über Vivaldi, Händel, Haydn, Mozart und Beethoven bis Schubert gespielt. Dazu aber später mehr.

Die Residenz-Solisten, u.a. bestehend aus Mitgliedern der Münchner Philharmoniker und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, sorgen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. In der Hofkapelle konzertierte auch Mozart und die Zuschauer werden mit der Musik in längst vergangene Zeiten entführt.

Das Konzert:

Das Mozart Konzert Residenz Serenade findet jeden Donnerstag und jeden Samstag um 18.30 Uhr statt. Pro Person kostet es 29 Euro. (Ermäßigungen auf Anfrage)

Beispielprogramm:

Bach: Ouverture h-moll

Vivaldi: Flötenkonzert „il tempesta di mare“

Mozart: Arien aus „Die Zauberflöte“ &“Die Hochzeit des Figaro“

Haydn: „Londoner Trio“

Rossini: „Arie des Figaro“

Auszüge aus den Kritiken der Gäste

–  Das Mozart Konzert Residenz Serenade entspannt mich, versetzt mich in die Natur.(…) Eine Meisterleistung der 4 Solisten. – Bisher fiel mir auf, dass die Residenz Solisten stets mit vielen Sternen bedacht werden. Seit heute ist mir klar weshalb. Anmutig schön gespielte Stücke, die die Seele berühren, von Vivaldi, Mozart, Bach. (…)

– Die Akustik in der kleinen Kapelle ist sensationell. Durch die geringe Anzahl der Plätze entsteht eine besonders bezaubernde Stimmung.

– Ein tolles Erlebnis, in der gut besuchten Hofkapelle Werke von Mozart zu hören und zu wissen, dass der Komponist auch hier war. (…)

Sonstiges:

Sie können auch den Hörgenuss mit einer Besichtigung der gesamten Residenz sowie des Cuvilliés-Theaters verbinden. So verwöhnen SIe Ihre Augen mit den verborgenen Schätzen des alten Königreiches. Jedoch ist eine Besichtigung im Anschluss an das Konzert nicht möglich! Doch auf Wunsch können Sie zu jeder Konzertkarte ein Alfons Schuhbeck’s Gourmet Dinner in den Südtiroler Stuben buchen.

Gewandhausorchester Leipzig

28.09.17-02.02.18 Gewandhaus zu Leipzig

Seit 250 Jahren besteht das Gewandhausorchester und man kann heute mit Stolz darauf zurückblicken. 16 Leipziger gründeten und finanzierten eine Konzertgesellschaft, welche eine bedeutende Rolle in den Musik-Geschichtsbüchern gespielt hat und welche außerdem einen weltweit bekannten Klangkörper hervorgebracht hat. Die vielen bisherigen Gewandhauskapellmeister prägten eine tolle Musik-kultur. Der jetzige Kapellmeister ist Ricardo Chailly, welcher schon seit 2005 dieses Amt besetzt.

Pro Saison werden circa 70 Kozerte in Leipzig gespielt, außerdem sind sie seit 200 Jahren verpflichtet das ständige Orchester der Oper Leipzig zu sein. Dazu noch die wöchentlichen Kantate in der Thomaskirche und 25 Gastspiele rund um die Welt. Vor allem dieses Orchester hat dafür gesorgt dass Leipzig oft die “Musikstadt genannt wird. Das Gewandhaus hat in der Vergangenheit immer wieder große Interpreten und Komponisten herangezogen, so dirigierte zum Beispiel Wolfgang Amadeus Mozart ein Konzert mit eigenen Werken, auch Carl Maria von Weber und Clara Wieck sind dort schon aufgetreten um nur einige Namen zu nennen, denn es gibt noch viele mehr die ihre Kunst dem Leipziger Gewandhaus darbaten.

Daniel Barenboim – Das Waldbühnenkonzert 2018

24.06.18 Berlin Waldbühne

Kurze Zusammenfassung seines Lebens und Wirkens:

Daniel Barenboim ist am 15. November 1942 in Buenos Aires, Argentinien geboren. Er ist ein – passen sie auf – argentinisch-israelisch-spanisch-palestinischer Pianist und Dirigent, der schon viele Auszeichnungen für seine politische Aktivitäten erhalten hat, unter anderen das Große Bundesverdienstkreuz.

Sein erstes Konzert gab er 1950 in seiner Heimatstadt, fünf Jahre später wurder er Nachfolger des Chefdirigenten des Orchestre de Paris.1991-2006 war er als Chefdirigent des Chicago Symphony Orchestra tätig, beinahe zum gleichen Zeitpunkt, an der er diesen Posten antrat ist er auch Künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden in Berlin geworden.

Auch wenn er großen beruflichen Erfolg hatte, musste er 1987 den Tod seiner Frau hinnehmen, mit der er seit 20 Jahren verheiratet war. Ein Jahr später ging er seine zweite Ehe mit der Pianistin Jelena Baschkirowa ein, mit der er bis heute verheiratet ist. Sie brachte zwei Söhne zur Welt, die beide das Interesse für Musik von ihrem Vater geerbt haben beide im Musikgeschäft tätig sind.